Rosacea

Rosacea – Schluss mit „rot sehen“

Wenn sich eine Hautkrankheit auf das Gesicht beschränkt, dann hat sie schon einen besonders hinterhältigen Charakter!

Wenn auch Sie unter Rosacea leiden, dieser entzündlichen Hauterkrankung, bei der die feinen Äderchen im Gesicht eweitert sind und die Haut stark gerötet ist, dann brauchen Sie dringend medizinische Hilfe.

Vor allem, wenn sich auch noch immer wieder Knötchen und Eiterpickel bilden, bis hin zur knotige Verdickung der Nase oder der betroffenen Augen. Das lässt sich dann nicht einfach überschminken. Viele Betroffene trauen sich so kaum noch vor die Tür! Lassen Sie es nicht soweit kommen und vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin.

EntstehungDiagnose

Für das Auftreten der Rosacea wurden neben einer genetischen Prädisposition schon zahlreiche Umweltfaktoren und anderen Einflüsse verantwortlich gemacht. Letztlich ist die Ursache bis heute ungeklärt.

Nach neueren Forschungsergebnissen ist Rosacea die Folge einer überzogenen Immunantwort. Leicht veränderte und sich stark vermehrende antimikrobielle Peptide sollen als Teil des Immunsystems für die Entstehung entzündlicher Prozesse verantwortlich sein.

In einem intensiven Diagnosegespräch stellen unsere DERMAZENT Hautärzte das Stadium Ihrer Rosazea fest.

Stadium 1: Rosacea erythematosa (bleibende Rötungen, Gefäßerweiterungen).

Stadium 2: Rosacea papulopustulosa (mit Pusteln und Erythemen).

Stadium 3: Glandulärhyperplastische Form mit Rhinophym und anderen knotigen Veränderungen des Gesichtes.

Lasergerät zur Behandlung von Rosacea in der Hautarztpraxis Dermazent

THERAPIEMÖGLICHKEITEN

Die Wahl des Behandlungsverfahrens hängt von der exakten Beurteilung der Hautveränderungen ab, die unsere DERMAZENT Fachärzte feststellen.

Therapien von Rosacea ersten und zweiten Grades

Die Rosacea ersten und zweiten Grades wird mit äußerlich angewandtem Antibiotika und seit vielen Jahren auch sehr erfolgreich mit metronidazolhaltigen Cremes (Markenname: Metrogel) behandelt.

Therapien schwererer Formen der Rosacea

Schwerere Formen (Rosacea 2 und 3) werden systemisch mit Tetrazyklinen (z. B. Doxycyclin, Minocyclin) oder Isotretinoin über mehrere Wochen versorgt.

Die Therapie eines sogenannten Rhinophyms (knollenartige Verdickung der Nase) erfolgt ausschließlich operativ. Die Talgdrüsenwucherungen werden dabei scharf oder mit verschiedenen Lasern abgetragen.

Zur Behandlung von Gefäßerweiterungen bei Rocazea haben sich auch die Blitzlampen (IPL) bewährt.

_DSC6738_var02
„Faktoren, die die Gefäße erweitern begünstigen die Rosazea- Symptome oder können zu einer Verschlimmerung führen.
Dazu zählen z. B. auch Stress, Alkohol und scharfe Gewürze. Zudem kann auch die chronische Schädigung der Gesichtshaut durch Sonneneinstrahlung verstärkend wirken.“
DR. MED. CHRISTOPH LIEBICH
Facharzt für Haut- und
Geschlechtskrankheiten