Reine Haut dank Aknebehandlung

AKNE  (ACNE VULGARIS)

REINERE HAUT DANK DER AKNE-BEHANDLUNG IN MÜNCHEN

Akne und unreine Haut sind nicht nur ein Problem in der Pubertät – auch Erwachsene sind immer häufiger betroffen. Die Acne vulgaris (auch »gewöhnliche Akne« genannt) ist eine der weltweit bekanntesten und verbreitetsten Hauterkrankungen.

Für die Betroffenen von ausgeprägten Akneerkrankungen ist der Leidensdruck nicht zu unterschätzen: Denn starke Pickel, Pusteln und Knoten – vor allem im Gesicht – können sowohl schmerzhaft sein als auch kosmetisch als sehr störend empfunden werden und das persönliche Selbstwertgefühl herabsetzen.

Versuche, Akne selber zu behandeln führen oft zu einer Verschlimmerung der Erkrankung und ihrer Begleiterscheinungen. Um einen schweren Verlauf und bleibende Hautschäden (Aknenarben, Pigmentflecken u. ä.) zu vermeiden, sollte bei einer Akneerkrankung immer ein geeignetes Behandlungskonzept erstellt werden.

In unsere Hautarztpraxis DERMAZENT in München beraten wir Sie gerne umfassend, welche Aknebehandlung für Sie am Besten ist. Neben medizinischer Therapie-Möglichkeiten, wie medizinische Cremes, Lösungen, Medikamente und Lasertherapien, bieten wir Ihnen ebenso begleitende kosmetische Behandlungen an, wie das professionelle Ausreinigen, die Mikrodermabrasion oder auch verschiedene Peelings.

Wird Ihre Akne rechtzeitig und fachkundig in unserer Praxis in München behandelt, kann Ihr Hautbild deutlich verbessert und bleibende Hautschäden in den meisten Fällen vermieden werden.

Das Auftreten einer Akne-Erkrankung kann verschiedene Ursachen haben, wie:

  • Stoffwechselerkrankungen
  • Hormonstörungen
  • Kosmetika
  • Medikamenten- und Hormongaben (z. B. Cortison, B-Vitamine, INH)
  • Genetische Veranlagungen

Darüber hinaus begünstigen auch äußere Einflüsse wie eine falsche Hautpflege, Stress, Ernährung oder Sonnenlicht („Mallorca-Akne“) das Auftreten von Akne.

Anders als mitunter angenommen wird, ist eine Akne-Erkrankung selbst in ihrer eitrigen Form NICHT ansteckend.

Je nach Hauttyp, Alter des Patienten sowie Ausmaß und Ursache Ihrer Akne-Erkrankung wird die Akne-Behandlung in unsere Münchener Hautarztpraxis DERMAZENT individuell auf den jeweiligen Befund abgestimmt.

Bei dem Krankheitsbild „Akne“ (Acne vulgaris) unterscheidet man mehrere Formen:

Acne comedonica: Diese Form der Akne zeigt sich in der Regel durch offene und (häufiger) geschlossene Mitesser, die sich nicht oder kaum entzündet haben. Die sogenannten „Komedonen“ treten bevorzugt im Gesicht auf, besonders im Bereich der Nase, des Kinns und der Stirn.

Acne papulo-pustulosa: Bei dieser Ausprägung der Akne zeigen sich neben Mitessern auch mit Eiter gefüllte Ausstülpungen und bei Berührung schmerzhafte Papeln oder auch kleine Knötchen (fünf bis zehn Milimeter groß). Neben dem Gesicht können auch Brust, Rücken und Oberarme betroffen sein. Eine Narbenbildung ist recht häufig die Folge.

Acne conglobata: In erster Linie sind Männer von dieser besonders schweren Form der Akne betroffen, mit hochentzündlichen und schmerzhaften Knoten, die bis zu 2 cm groß werden können. Diese Knoten können sich entzünden und zu tiefen schmerzhaften Abszessen werden. Nach dem Abheilen der Entzündungen bleiben in der Regel charakteristische Akne-Narben bestehen.

Zudem gibt es noch diverse andere Formen der Akne, wie:

  • Acne fulminans tritt als Komplikation von Acne conglobata auf.
  • Acne inversa tritt unter den Achseln und in der Leistengegend auf.
  • Acne neonatorum kommt bei Neugeborenen vor und heilt nach der Entbindung schnell ab.
  • Acne medicamentosa steht für Pickel und Pusteln, die durch Medikamente entstehen (z. B. Kortisonpräparate, Vitamin B Komplex, Antidepressiva).
  • Acne venenata (Berufsakne/Kontaktakne) betrifft Menschen, die beruflich z. B. mit Ölen oder Teer zu tun haben.

THERAPIE­MÖGLICHKEITEN

DERMAZENT in München, bieten wir Ihnen verschiedene Behandlungsmethoden gegen Akne-Erkrankungen an. Je nach individuellem Befund werden Sie umfassend von unseren Fachärzten beraten.

Nach heutigem wissenschaftlichen Stand ist die rechtzeitige Entfernung suspekter Hautveränderungen die einzig richtige Therapieform. Die Angst, dass hierdurch erst ein maligner Verlauf provoziert werden kann, ist vollkommen unbegründet und eine Vorstellung aus früheren Zeiten.

Hautpflege bei Akne

Grundlegend ist es ratsam, die von Akne betroffenen Hautregionen mit nur parfümfreien und pH-neutralen Waschlotionen (Seifen) zu reinigen. Zu häufiges Waschen und Reinigen mit aggressiven Substanzen zerstört das Gleichgewicht der Haut und kann zu einer Verschlimmerung der Akne führen.

Nach dem Waschen sollte die Haut nicht mit fettigen oder öligen Cremes behandelt werden, da Fette und Öle die Poren verstopfen. Verwenden Sie besser Feuchtigkeitscremes auf Wasserbasis. Auch Make-up und Sonnenschutzmittel sollten aus diesem Grund fettfrei sein.

Im Zusammenhang mit unserer Diagnose werden wir Ihnen gezielte Hinweise und Empfehlungen zur individuellen Hautpflege geben.

Medizinische Ausreinigung

In unserer Praxis haben Sie die Möglichkeit Ihre Haut fachgerecht von Unreinheiten befreien zu lassen. Eine regelmäßige, professionelle Ausreinigung (inkl. tiefenreinigender Maske und Abschlusspflege) unterstützt die Heilung Ihrer Haut und kann neuen Pickeln und Vernarbungen vor­beugen.

Aknebehandlung mit Medikamenten

Je nach Schweregrad der Krankheit, kann es sinnvoll sein, die äußerlichen Anwendungen mit Medikamenten zu unterstützen. Hier werden Sie individuell von unseren DERMAZENT-Fachärzten beraten.

Peelings gegen Akne

Schälende Behandlungen, sogenannte „Peelings“, verwenden stark antibakterielle, schälende Substanzen die die Haut in der Tiefe reinigen und abschuppen. Krankhafte Verhornungen, die zu Mitessern führen werden entfernt, Talgdrüsen werden geöffnet und die antibakteriellen Substanzen bekämpfen Entzündungen.

Bei einem Peeling bewirken die meisten Substanzen zunächst ein „aufblühen“ der Akne. Die Haut rötet sich, spannt, schuppt und kann leicht brennen. Nach dieser Zeit des Aufblühens geht die Akne zurück und die Haut wird wieder glatt und frei von Entzündungen. Ein Peeling hat zudem eine vorbeugende Wirkung.

Microdermabrasion gegen Akne

Die Microdermabrasion ist ein sanftes Verfahren, das unter anderem zur Behandlung bestimmter Akneformen geeignet ist.

Bei dieser Behandlung werden die obersten und toten Hornschichten der Haut entfernt. Die tieferen Hautschichten erhalten bei der Microdermabrasion einen Impuls und bilden verstärkt frische Zellen. So regeneriert sich die Haut zusätzlich von Innen heraus. Wichtig ist, dass vor dieser Behandlung keine Entzündungsherde vorliegen. Diese würden sich sonst durch die mechanische Reizung verschlimmern.

Lymphdrainage bei Akne

Bei Akne ist die Anwendung einer Lymphdrainage eine sanfte und wirkungsvolle Methode. Mithilfe dieser Lymphdrainage werden Talg und Bakterien über die Lymphe abtransportiert. Dies hat eine entgiftende Wirkung und beugt Entzündungen vor. Die Symptome der Akne können durch diese Behandlung deutlich verbessert werden.

Es empfiehlt sich, eine regelmäßige Behandlung über einen entsprechenden Zeitraum durchzuführen, um erzielte Erfolge beizubehalten. Die Behandlungsdauer und -häufigkeit sind dabei individuell und abhängig von der Schwere.