Lächelnde Frau

Gesichtsäderchen (Couperose)

Schluss mit „Rotbäckchen“!

Haben Sie mit unschön durch die Haut schimmernden Äderchen im Gesicht zu kämpfen? Und möchten Sie sich nicht mehr jeden Morgen der kosmetischen Herausforderung stellen, die sichtbaren Auswirkungen der Krankheit namens Couperose zu übertuschen?

Dann wird es höchste Zeit wirksam dagegen vorzugehen!

ENTSTEHUNG

Die roten Äderchern, medizinisch „Couperose“, sind eine Frühform der entzündlichen Gefäßerweiterung „Rosacea“. Diese Erkrankung macht sich vor allem im Gesicht bemerkbar.

Die Ursache ist meist eine genetisch oder durch cortisonhaltige Medikamente verursachte Bindegewebsschwäche, die sich vor allem rund um die Nase und auf den Wangen in Form von feinsten, roten Äderchen zeigt. Diese schimmern durch die Haut und stören ein sonst ebenmäßiges Hautbild oft erheblich.

Eine solche dauerhafte Gesichtsrötung ist vor allem ein ästhetisches Problem und keine ernsthafte Erkrankung. Dennoch kann es ganz schön aufs Gemüt gehen, immer wieder mit „Rotbäckchen“ tituliert zu werden! Zumal gegen Couperose Cremes oder andere Kosmetika so gut wie gar nicht helfen.

BEHANDLUNG

Couperose und Rosacea können mittels einer Laser-Therapie behandelt werden.

Unsere DERMAZENT Fachärzte nutzen dazu ein Kombinationsgerät aus einem Neodym YAG-Laser und einer Blitzlampe. Denn ein Laser erzeugt nur Licht bestimmter Wellenlängen. Die Blitzlampe hingegen gibt zunächst alle Wellenlängen des sichtbaren Lichtes ab. Dabei werden die Strahlen ausgefiltert, die für die Behandlung nicht geeignet sind. Bei gering ausgeprägten Gefäßveränderungen bevorzugen wir meist den Laser, während die Blitzlampe für die Belichtung größerer Flächen geeigneter ist.

Die Behandlung findet unter ständiger Eiskühlung statt und ist weitgehend schmerzfrei.

Nach einer Laser-Therapie der Couperose sollten Sie die Sonneneinstrahlung im behandelten Areal unbedingt vermeiden.