Besenreiser

Schönere Beine ohne Krampfadern und Besenreiser

Trauen auch Sie sich kaum noch, im Sommer Kleider oder kurze Hosen zu tragen, weil an Ihren Beinen Krampfadern (med. Varizen) oder Besenreiser unschön hervortreten?

Auch wenn rund 50 % aller Männer und Frauen mittleren Alters davon betroffen sind und auch, wenn Ihre Krampfadern (noch) keine Schmerzen, Schwellungen und nächtliches Kribbeln in den Beinen verursachen – abfinden müssen Sie sich damit nicht. Es gibt sanfte und effektive Wege, wie Sie diese ästhetischen „Störfaktoren“ dauerhaft loswerden.

Krampfadern werden meist durch mehrere Faktoren verursacht. Dies können eine erblichen Veranlagung, Übergewicht, Bewegungsarmut (vor allem langes Stehen und Sitzen in Verbindung mit einer schwach ausgeprägten Muskulatur) ebenso sein, wie Hormone bei Einnahme der Pille oder einer Schwangerschaft. Auch das zunehmende Alter oder die Schädigung der Unterhaut, vor allem durch übermäßige Sonnenbäder, können Krampfadern fördern.

Es gibt unterschiedliche Arten von Krampfadern (Varizen). Die Bandbreite reicht von Besenreisern, die meist nur kosmetisch störend sind – und dennoch Hinweise auf weitere Störungen des Beinvenensystems geben können – bis hin zu den sogenannten „Stamm-Varizen“. Das sind Krampfadern der großen, oberflächlichen Leitvenen der Beine. Hier ist eine Therapie unbedingt erforderlich, da mit fortschreitendem Lebensalter Hautschädigungen, spontane schmerzhafte Thrombosen und Beinschwellungen, bis hin zu offenen Beinen (Ulcera crurum), zu erwarten sind.

Zu welcher Kategorie Ihre Krampfadern gehören, finden wir im Rahmen einer sehr genauen Diagnosesicherung mittels Sonographie Ihrer Beine heraus.

THERAPIE­MÖGLICH­KEITEN

Zur Therapie wenden wir in unserer spezialisierten Praxis dann – je nach Art Ihrer Krampfader – folgende Verfahren an:

Verödung von Krampfadern

Mittels Einspritzung venenwandverklebender Mittel durch unsere Spezialisten kann Ihre verdickte Vene dauerhaft verschlossen werden und so dauerhaft verschwinden.

Nach einer solchen Injektion müssen Sie lediglich für mehrere Tage einen festen Kompressionsverband tragen.

Die Behandlung ist in der Regel schmerzfrei. Gelegentlich kommt es nur zu kleinen, oberflächlichen und ungefährlichen Minithromben oder strichförmigen, bräunlichen Verfärbungen, die sich meist nach einigen Monaten völlig zurückbilden.

Operation

In den meisten Fällen führen wir von DERMAZENT die Operation der Krampfadern in oberflächlicher Lokalanästhesie durch.

Dabei benötigen unsere Spezialisten nur minimale Schnitte mit dem Skalpell. Durch diese sog. „Mini-Inzisionen“ gelangen sie zur betroffenen Vene und können diese unterbinden oder entfernen.

In manchen Fällen setzen wir die sogenannte „Strippingoperation nach Babcock“ ein, um lange Krampfaderanteile effizient in einem Stück zu entfernen. Dieser Eingriff erfolgt dann in Vollnarkose.

Nach der Operation müssen Sie einige Tage einen Kompressionsstrumpf tragen. Narben sind später meist kaum sichtbar. Die meisten Venenoperationen führen wir in unserer Hautarztpraxis sogar ambulant durch.

Laserstripping

Bei dieser modernen Methode bringen unsere Ärzte von DERMAZENT in lokaler Betäubung eine Kanüle in die Vene ein, durch die dann eine Laserfaser (Endolaser) geschoben und gezielt positioniert wird. Durch diese gezielte, örtlich starke Erhitzung der Venenwand kommt es zu einer Schrumpfung und Verklebung des Gefäßes.

Lediglich eine von außen nicht sichtbare, schnurähnliche Struktur bleibt zurück.

Das Laserstripping ist eine von uns bevorzugte, äußerst schonende Art der Krampfaderbehandlung, für die meist nur ein kleiner Hautschnitt erforderlich ist.

Hautarzt Dermatologe Dr. Liebich, München
„Wir haben sehr viel Erfahrung mit der Entfernung von Krampfadern und Besenreisern und nehmen uns viel Zeit für eine genaue Diagnose und eine effektive Behandlung.“ 
DR. MED. CHRISTOPH LIEBICH
Facharzt für Haut- und
Geschlechtskrankheiten